Einleitung


Seit Januar 2015 bin ich schon über 25000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte. Seit Juli 2018 übertrage ich mein Know-How auf die sehr attraktive Handy-Navigation mit der App Locus Map. Ein kleines Tutorial dazu plane ich.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Ausblick 2018:
1. Handy-Navigation mit Locus Map für Einsteiger beschreiben. Kostet in der empfohlenen Pro-Version wenig und leistet gewaltig viel!
2. Action-Cam Zeitraffer-Filme.
Längere Touren: 500 ms: 1 Stunde Tour = 4 Minuten "Film, kürzere Touren: 200 ms: 1 Stunde Tour = 10 Minuten "Film".

In Google Maps kann per Satellitenaufnahme die landschaftliche Struktur (Wald, Feld, Wohngegend) begutachtet werden.

Dienstag, 17. Februar 2015

Viehbachtal - Nackerbachtal - Walder Abfahrt


GPX-Download >>
GPSies - Baumberg - Viehbachtal - Nackerbachtal - Walder AbfahrtGPSIES-Karte >>
Von Baumberg fahren wir via Langfort und danach quer durch Richrath bis zur Einmündung der Langhansstraße in die Bonner Straße.
Dort beginnt die Auffahrt ins Viehbachtal.
An der Höhscheider Straße schieben wir das Rad den steilen Einstieg hoch und können danach 350 m fahren bis der Weg recht schmal wird.
Bei trockenem Weg kann man hier konzentriert weiter fahren, wenn der Weg naß und glitschig ist wie heute, empfehle ich, sich für ca. 150 m mal die Füße zu vertreten und das Rad zu schieben. Als mir das Vorderrad etwas wegrutschte, habe ich mich für diese Option entschieden.
Danach geht es problemlos auf dem Fahrrad weiter. Nach ca. 200 m kommt nochmals ein steiles, mit Wurzeln ausgestattetes Stück, an dem es keine Schande ist, nochmals ein Stückchen zu schieben.
Wir fahren weiter und überqueren bald die Straße "Schwarze Pfähle". Nach 100 m geht es rechts ab und wir fahren nach Hübben. Nach einem steilen, Krafttraining spendenden Aufstieg ziehen wir rüber ins Nackerbachtal, in dem wir links vom Bach hochfahren.
Wir landen schließlich beim Plagiarius und folgen dem Korkenzieher bis zur Focher Straße in Wald.
Dort fahren wir durch Wald hinunter bis zur Haaner Straße und ziehen von dieser am Hofgerichtsweg hinüber in die Ohligser Heide. Vom Engelsberger Hof geht es bis zur Tiefenbruchstraße und von da via Langfort zurück nach Baumberg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen