Radtourenliste dieses Blogs bei GPSIES >>
GPSies - Tracks of monheimrad

Google Tabelle GPSIES-Publikationen mit Vollbildzugriff >>

Einleitung


Inzwischen (2017-01-24) bin ich schon über 17000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Montag, 8. Juni 2015

Bergische Achterbahn


GPX-Download >>
Bergische AchterbahnGPSIES-Karte >>

Am Sonntag Morgen vor 08:00 Uhr läßt sich in Schlehbusch gut parken. Am besten im Fahrrad-Navi den Standort des Autos als Wegepunkt markieren. Denn wenn man etwas müde zurückkehrt und zum Beispiel Kirmes-Rummel herrscht wie an diesem Wochenende, kann man in dem Trubel durchaus die Orientierung verlieren, vor allem, wenn man zum ersten Mal hier geparkt hat.
Das gute Garmin Orgeon 600 bewährt sich auch hier wieder. Ein einziges Mal drohte Verfahren, als man links nach Linde hoch mußte und dazu neigte, nach der Abfahrt im Tal zu bleiben.

Dort rasten auch zwei durchgeknallte Todeskandidaten mit ihren Motorrädern hoch. Hoffentlich haben sie Organspendeausweise, dann wird ihr Treiben in nicht allzu ferner Zukunft vielleicht noch mal einen letzten guten Zweck gehabt haben. Ich empfehle den bergischen Gemeinden die Aufstellung von Geschwindigkeitesbegrenzungen und Installation von Radarfallen. Da ließe sich bestimmt was verdienen.

Der Klassiker "Bergische Achterbahn" wurde bereits vom ADFC Leverkusen beschrieben.
Siehe auch das Büchlein "Radtouren in Leverkusen und Umgebung". Die mit Garmin 600 gemessenen Aufstiegsmeter bestätigen die vom ADFC Leverkusen bereits gemachte Messung. Die Tour hat 10 Anstiege mit einem Gesamtanstieg von etwas über 1200 Aufstiegsmetern und verdient das Prädikat "schwer". Nichts für Untrainierte. Mit zwar seltenem, aber bestialischem Motorradlärm sollte gerechnet werden. Am besten anhalten und Ohren zuhalten.

      Hier kommen Abfahrtsgefühle hoch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen