Radtourenliste dieses Blogs bei GPSIES >>
GPSies - Tracks of monheimrad

Google Tabelle GPSIES-Publikationen mit Vollbildzugriff >>

Einleitung


Inzwischen (2017-01-24) bin ich schon über 17000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Samstag, 3. September 2016

Dhuenntalsperre Rad- und Wandertour fuer Sportler


2016-09-02 Dhuenntalsperre Rad-und_Wandertour 032 0745 GPX-Download >>


GPSIES-KARTE>> 



Anfahrt: Baumberg - A59 - A1 bis Burscheid, dann via Hilgen, Dabringhausen nach Stumpf, wo ich an der L101 (N51° 06.242' E7° 13.210') einen Parkplatz fand. Vom Parkplatz zum Start der Tour sind es 1,1 km.

Die Tour ist "nur" 32 km lang. Sie ist als Tour fürs Mountainbike bei GPSIES bereits am 2009-09-26 publiziert worden. Siehe hier >>

Die Frage war daher: Lässt sie sich auch mit dem Trekking-Rad absolvieren.
Antwort: ja, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  • Bereitschaft, rumpelige Wege und Straßen hinzunehmen - Reifen und Bremsen des Trekkingrades müssen daher qualitativ hochwertig sein
  • Schiebeabschnitte sind ein Muss: zum Teil geht es so steil auf Wanderwegen hinunter, dass die Bremsen eines Trekkingrades einfach nicht ausreichen, es muss also auf bestimmten Wegen auch abwärts das Rad "geschoben" werden
  • selbstverständlich folgen auf die sehr steilen Abwärtspassagen ebenso steile Aufstiege, auf denen das Rad ebenfalls geschoben werden muss
  • es sollte mehrere Tage vor Beginn der Tour trocken gewesen sein, denn die Abfahrten im Wald fordern auch dann genug Konzentration - mit dem gewöhnlichen Trekkingrad muss man das Tempo wegen der Rumpeligkeit überschaubar halten
  • durch die Wegbeschaffenheit, die Aufs und Abs und die Schiebeabschnitte ist die Tour äquivalent zu einer doppelt so langen "normalen" Radtour - ein Schnitt von 10 km/h entspricht in etwa einem Schnitt von 20 km/h bei einer normalen Tour. 
  • Die Tour verlangt gesunden Sportsgeist: 770 m Anstieg auf 30 km sind viel! Nur geübte Trekkingradfahrer mit guter Kondition sollten sich dieser Tour stellen, denn beschrieben ist sie ja primär für Mountainbiker. Auch sollten die morschen Knochen etwas Bergab- und Bergaufgehen aushalten. 


Landschaftlich ist die Tour natürlich ein großer Genuss, der die beschriebenen Probleme, wenn man sich auf sie eingestellt hat, vergessen lässt. Besonders reizvoll der für diese Tour geradezu flache Abschnitt von 3 km Länge, bis man auf die Straße nach Neumühle kommt.