Einleitung


Seit Januar 2015 bin ich schon über 25000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte. Seit Juli 2018 übertrage ich mein Know-How auf die sehr attraktive Handy-Navigation mit der App Locus Map. Ein kleines Tutorial dazu plane ich.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Ausblick 2018:
1. Handy-Navigation mit Locus Map für Einsteiger beschreiben. Kostet in der empfohlenen Pro-Version wenig und leistet gewaltig viel!
2. Action-Cam Zeitraffer-Filme.
Längere Touren: 500 ms: 1 Stunde Tour = 4 Minuten "Film, kürzere Touren: 200 ms: 1 Stunde Tour = 10 Minuten "Film".

In Google Maps kann per Satellitenaufnahme die landschaftliche Struktur (Wald, Feld, Wohngegend) begutachtet werden.

Samstag, 23. Mai 2015

Ittertal - Korkenzieher - Sambatrasse - Saalbachtal - Gelpetal - Morsbachtal - Wuppertal

GPX-Download >> GPSies - Ittertal - Samba - Saalbach - GelpeGPSIES-Karte >>
Eine Hammertour! 82 km und 964 m Gesamtanstieg können sich sehen lassen und verlangen Kondition. Das Ittertal ist eine Perle unter den Solinger Bachtälern, wir fahren durch dieses im Mai idyllische Tälchen hoch zum Korkenzieher, auf dem wir nach Wuppertal ziehen. Die Sambatrasse mit ihrer sanften Steigung fahren wir nach Hahnerberg hoch, wo wir ins Gelpetal hinuterfahren. Hoch geht es zum Dorner Weg, auf dem wir nach Ronsdorf fahren. Ab geht es zur Talsperre und danach durch das Saalbachtal zur Gaststätte Zillertal, dann das Gelpetal und Morsabachtal hinunter bis zur Müngstener Brücke.  Via Unterburg und das gesamte Wuppertal kehren wir nach Baumberg zurück Wo die Itter ein kleiner, niedlicher Bach ist
                     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen