Einleitung


Seit Januar 2015 bin ich schon über 25000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte. Seit Juli 2018 übertrage ich mein Know-How auf die sehr attraktive Handy-Navigation mit der App Locus Map. Ein kleines Tutorial dazu plane ich.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Ausblick 2018:
1. Handy-Navigation mit Locus Map für Einsteiger beschreiben. Kostet in der empfohlenen Pro-Version wenig und leistet gewaltig viel!
2. Action-Cam Zeitraffer-Filme.
Längere Touren: 500 ms: 1 Stunde Tour = 4 Minuten "Film, kürzere Touren: 200 ms: 1 Stunde Tour = 10 Minuten "Film".

In Google Maps kann per Satellitenaufnahme die landschaftliche Struktur (Wald, Feld, Wohngegend) begutachtet werden.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Ittertal - Korkenzieher - Katternberger Abfahrt - Hasenmühle


GPX-Download >>



GPSies - Monheim-Ittertal-Korkenzieher-Nackerbachtal

Diese Tour verläuft bis zum Korkenzieher wie die vorhergehende.
Wir fahren nun aber nicht über den Haanerkamm ab, sondern fahren den Korkenzieher bis zum Plagiarius.
Von dort geht es weiter auf den Katternberger Kamm (dem Kamm oberhalb des Nackerbachtales). Diese Abfahrt ist fast ohne Bremsen möglich und daher neben der Haanerkamm-Abfahrt sehr zu empfehlen. Schließlich landen wir bei der Hasenmühle, von der wir via Langfort auf kürzestem Wege nach Baumberg gelangen.

Ich habe den Katternberger Kamm in der hier beschriebenen Art auch als Aufstiegselement genutzt, allerdings gibt es für  diese Route noch ein reizvolleres Element, das ich in diesem File
hier >> gefunden habe. Am 22.1. bin ich dieses Element vom Plagiarius kommend abgefahren. Ohne mein gutes GPS-Gerät hätte ich mich da hoffnungslos verfahren

Besser geeignet wird es als Aufgstiegselement von Haus Graven bis zum Plagiarius mitten durchs Nackerbachtal sein. 

Beim Aufstieg über den Klingenpfad durchs Ittertal  war ich diesmal in den steilen Abschnitten zurückhaltend. Der Puls blieb gut unter Kontrolle. Insbesondere nach der Brucher Mühle gilt es aufzupassen. Wer sich den Puls in den steilen "Stufen" versaut, büßt dies den Rest der Tour mit erhöhtem Puls und Anstrengungsgefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen